Monthly Archives: März 2018

Chinese New Year

Die 5 großen vietnamesischen Traditionen an Neujahr

Wie viele von euch wissen, bin ich zwischen 2 Kulturen aufgewachsen: der vietnamesischen und der deutschen. Es war als Kind nicht immer so einfach, zwischen den Stühlen zu sitzen. Aber manchmal hatte es auch sein Gutes z.B. durfte ich 2x Silvester feiern, hehe.

Wie das geht? Naja, wir im Westen leben ja nach dem Sonnenkalender, d.h. unser Jahr hat 12 Monate, die Monate zwischen 28 und 31 Tagen, Silvester ist immer am 31. Dezember… Ihr versteht,was ich meine? Keine Sorge, ich erzähle euch jetzt nicht, dass dieser Kalender in Vietnam nicht gilt. ABER in Vietnam wird parallel ein zweiter Kalender genutzt: der Mondkalender. Ein Mondmonat hat immer 29,53 Tage. Versucht gar nicht erst zu rechnen, diese beiden Kalender passen nicht zusammen! 😀

Während das westliche Neujahr immer am 1. Januar beginnt, beginnt das Mond-Neujahr an Neumond zwischen dem 21. Januar und 21. Februar. Je nachdem, wann der Neumond in dem Jahr ist. Jedes Jahr aufs Neue muss ich also rausfinden, wann denn nun dieses Jahr Neujahr ist, haha. Dieses Jahr ist übrigens Jahr des Hundes.

Aber warum eigentlich Chinese New Year? Das ist der bekannteste Name für dieses Fest, daher nutze ich ihn auch meistens. Viele Länder, die durch China geprägt worden sind, haben das Fest übernommen. So auch Vietnam. Bei uns heißt das Fest ganz einfach Tet.

Ich wurde gefragt, was wir eigentlich so für Traditionen an Tet haben. Da musste ich echt erstmal lachen und nachdenken. Also, hier kommen meine 5 vietnamesischen Neujahrstraditionen:

1. Glücksumschläge an Neujahr

Kinder bekommen Geld in roten Umschlägen geschenkt. Dieses Geld steht symbolisch für ein gutes neues Jahr ohne Geldsorgen. Die 2 Umschläge auf dem Bild habe ich dieses Jahr bekommen. Ich war ganz überrascht, dass ich mit 26 noch Umschläge bekomme. Aber was soll man machen…? Einmal Kind, immer Kind, nicht wahr? Und ich meine, ich will mich jetzt auch nicht über mein Glücksgeld beschweren!

Rote Umschläge

2. Die Farben für Neujahr: Rot & Gold

Das sind die traditionellen Glücksfarben, deswegen sind auch ALLE Glücksumschläge rot. Die meisten sind dann noch Gold verziert. Außerdem bringt es Glück etwas rotes anzuziehen an Tet. Haben meine Cousine, mein Cousin und ich dieses Jahr nur vollkommen verplant. Nur mein Freund Oli hatte rot an, weil es zufällig seine Lieblingsfarbe ist.

3. Die Ahnen ehren – nicht nur, aber – besonders an Neujahr

Vietnams Religion ist stark geprägt vom Ahnenglauben. D.h. unsere Liebsten verlassen uns nie wirklich, sie leben als Geister weiter. Deswegen hat jeder Vietnamese 2 Altare bei sich Zuhause (je einen für die Eltern/Großeltern mütterlicher- und väterlicherseits).

Zu Tet wird den verstorbenen Familienmitgliedern ein Festmahl auf dem Altar serviert und ein Räucherstäbchen angezündet, um ihre Geister herbeizurufen. Erst wenn das Räucherstäbchen komplett abgebrannt ist, sind die Geister fertig mit essen, trinken und vllt rauchen (ja, die Raucher*innen bekommen auch eine Zigarette angezündet), dürfen wir Lebenden anfangen zu essen.

#maifact: Achja und Bier und Schnaps sind auch auf dem Altar. Zumindest für diejenigen, die im Leben gerne schon einen gebechert haben. Warum sollten sie es sich anders überlegt haben nur weil sie gestorben sind?

4. Neujahrs-Reiskuchen

Ein ganz traditionelles Neujahrsessen ist der vietnamesische Reiskuchen namens Banh Chung. Meine Mama und meine kleine Schwester Van machen den immer selber. Die Übersetzung täuscht: Der Kuchen ist deftig. Er besteht zu 90% aus Klebreis und ist gefüllt mit Mungbohnen und Schweinefleisch.

Van hat mir dieses Jahr extra vegane mit Brokkoli statt Fleisch gemacht. Dieser Kuchen ist mit Bananenblättern umwickelt und deswegen ist der Reis grün!

Banh Chung

5. Um die Häuser ziehen

Es ist Tradition, dass man an Tet befreundete Familien besuchen geht. D.h. man geht von Haus zu Haus und hofft, dass diese gerade nicht selber weg und andere besuchen sind. Was’n Chaos! Und während des Besuchs muss man natürlich mit den Gastgebern essen und trinken (als ob nicht schon genug Essen Zuhause auf einen wartet). Und so bekommt man übrigens auch die roten Umschläge zusammen. In jedem Haus bekommt man als Kind einen roten Umschlag. Andersherum muss man als Erwachsener jedem Kind im besuchten Haushalt aber auch einen roten Umschlag geben.

So, jetzt seid ihr wirklich sehr gut informiert und könnt beim nächsten Date definitiv gut punkten! Was haltet ihr von den vietnamesischen Traditionen? Und was habt ihr selbst so für Traditionen an Silvester und Neujahr? Ich bin gespannt von euch zu hören!

Bis dahin alles Liebe
Eure Mai1

P.S. Ich bin momentan ziemlich viel auf Instagram unterwegs. Folgt mir dort gerne unter @thisismai1 <3

>